Partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Land und Kommunen

Staatssekretär Kai Klose besucht kommunale Flüchtlingsberatungsstelle AQA GmbH in Gründau

fotolia_113468167_s.jpg

Zusammenhalt

Unter dem Motto „Bereit für Morgen“ hat die Hessische Landesregierung ihre Zukunftswochen gestartet, bei denen alle Minister und Staatssekretäre Einrichtungen, Projekte und Institutionen besuchen, die für die Schwerpunkte der Politik der Landesregierung und die Zukunftsfähigkeit Hessens stehen. Anlässlich des Themenschwerpunkts „Sicherheit und Recht“ informierte sich der Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung, Staatssekretär Kai Klose, bei der Beratungsstelle AQA über deren Arbeit in Gründau. Beim Termin wurde ein Auszug des Informationsfilms für Flüchtlinge gezeigt, der vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport erstellt wurde, in mehreren Sprachen verfügbar ist und über die Rolle der Polizei informiert. Der Film wurde allen hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen sowie allen hessischen Kommunen zur Verfügung gestellt, um die flächendeckende Vermittlung dieser Themen an möglichst viele Flüchtlinge zu gewährleisten. Auch mit diesem Film trägt das Land zur Unterstützung der hessischen Kommunen in ihrer Flüchtlingsarbeit bei.

"Landesprogramm WIR"unterstützt Integration

„Land und Kommunen bearbeiten das Thema Integration erfolgreich Hand in Hand.“ Diese partnerschaftliche Zusammenarbeit zeige sich u.a. beim Landesprogramm WIR. Das Land Hessen investiere in erheblichem Umfang in Integrationsmaßnahmen und unterstütze so auch die Kommunen. „Mit unserem Landesprogramm WIR unterstützen wir die Integration von Zugewanderten und Geflüchteten durch ein ganzes Bündel von Maßnahmen. Das reicht von der Förderung kommunaler Koordinationsstellen und Fallmanagern über Projekte zur Willkommens- und Anerkennungskultur bis zur Förderung niedrigschwelliger Sprachkurse. Dafür stehen Landesmittel in Höhe von etwa 9 Mio. Euro zur Verfügung“, ergänzte Klose.

Die AQA GmbH ist ein kreiseigener, gemeinnütziger, kommunaler Bildungsträger und sieht ihren Auftrag in der individuellen Aktivierung, Qualifizierung und Ausbildung von Menschen mit besonderem Förderbedarf.

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecherin: Esther Walter
Telefon: +49 611 817 3408
Fax: +49 611 8908 4666
E-Mail: esther.walter@hsm.hessen.de

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Dostojewskistraße 4
65187 Wiesbaden

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.